6. Dezember 2024 · 20.00 Uhr

Christian Kohlund, Rezitation, Ina Paule Klink, Gesang und Wayne Jackson, Gitarre

„Weihnachts-Blues“

Christian Kohlund

Bereits im Alter von sechs Jahren stand er zum ersten Mal vor Kamera.

Kohlund ist der Sohn der Schauspieler Erwin Kohlund und Margrit Winter, seine Schwester Franziska Kohlund war Schauspielerin und Regisseurin. Er absolvierte eine Ausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar und war anschließend an vielen Theatern engagiert. Wichtige Stationen seiner Karriere waren das Schiller-Theater in Berlin, Münchner Residenztheater, das Theater in der Josefstadt in Wien, die Freie Volksbühne in Berlin, das Schauspielhaus Zürich und das Ernst Deutsch Theater in Hamburg. Nebenher studierte er in der englischen Universitätsstadt Cambridge.

Neben zahlreichen Theatertourneen war Kohlund auch im Filmverleih tätig. 1991 inszenierte er mit großem Erfolg „Die fünfte Kolonne“ von Ernest Hemingway. 1998 folgte die Produktion „Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist.

Neben seiner Theatertätigkeit arbeitet er auch häufig für Film und Fernsehen. Seit 2016 spielt er die Hauptrolle des Anwalts Thomas Borchert in der ARD Krimireihe Der Zürich-Krimi.

Für seine herausragenden schauspielerischen Leistungen erhielt Christian Kohlund den PRIX WALO, eine Auszeichnung des Schweizer Showbusiness.

Ina Paule Klink

Jahrelang stand sie dem schrulligen Privatermittler Wilsberg in der gleichnamigen Krimi-Serie mit Rat und Tat zur Seite: Ina Paule Klink ist vor allem für diese Rolle dem deutschen Fernsehpublikum bekannt geworden.

Geboren wurde die Schauspielerin im Jahr 1979 im brandenburgischen Zossen. Ihr Filmdebüt gab sie mit 16 Jahren im Doku-Drama „Liane“. Schon drei Jahre zuvor begann sie, für Radio Fritz als Co-Moderatorin zu arbeiten. Sie moderierte eine eigene Sendung bei Deutsche Welle TV, bekam schließlich Episoden-Rollen im „Großstadtrevier“, im „Tatort“ sowie in der SAT.1-Reihe „Der Bulle von Tölz“. Seit Ende der Neunziger Jahre widmete sich Klink vollständig der Schauspielerei. Für ein Jahr hatte sie eine Rolle in der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Schließlich trat sie an der Seite von Leonard Lansink als Wilsbergs Patentochter vor die Kamera. Diese Rolle spielte sie von 2001 bis 2021. Ab 2016 war sie zudem regelmäßig in der ARD-Krimireihe „Der Zürich-Krimi“ zu sehen: Hier spielt sie, ebenso wie in den Wilsberg-Filmen, eine Anwältin, diesmal an der Seite von Schauspielkollege Christian Kohlund.

Neben der Schauspielerei ist Ina Paule Klink auch der Musik treu geblieben. Sie veröffentlichte unter dem Künstlernamen „Paule“ mehrere Singles, denen zwei Alben folgten: Im Jahr 2020 das Debüt „Paule“ sowie den Nachfolger „Wunderschön unperfekt“ im Jahr 2021.

Wayne Jackson – Biografie

Von jeher gilt England als gelobtes Pop- und Rock-Land. Manch kontinentaleuropäischer Musiker versucht, dort künstlerisch Fuß zu fassen. Doch manchmal geht es auch andersherum, wie im Falle des am 23. Juni 1971 in Manchester geborenen Sängers, Songwriters und Produzenten Wayne Jackson: Er lebt und arbeitet in Berlin.

Nach der Schule erlangt Wayne in Wales den Universitäts-Abschluss in Englischer Literatur. Doch die Beschäftigung mit Musik nimmt bei Jackson ebenfalls einen breiten Raum ein. Nach Ende des Studiums gründet er mit Freunden die Folkrock-Band The Dostoyevskys.

Später zieht Wyane nach Berlin und taucht in die dortige Szene ein und knüpft rasch weiterführende Kontakte. Als Mitproduzent arbeitet er für die beiden Bela B.-Alben „Bingo“ (2006) und „Code B“ (2009). Auf den Tourneen des Ärzte-Drummers übernimmt er den Gitarristen-Part in dessen Begleitband Los Helmstedt. Mit Ina Paule klink arbeitet er jetzt schon lange zusammen und ist Teil ihrer Band und zugleich Produzent ihrer Alben und Mitkompositeur.

Preis: 90,– Euro pro Person
Tickets per E-Mail bestellen oder telefonisch unter +49 (0) 381 – 444 44 777